Leistungsrechner für Windkraftwerke

Leistungswerte von Windkraftwerken - Zu schön um wahr zu sein!?

Sie werden sich vor dem Kauf eines Windkraftwerks fragen, ob Sie sich auf die Angaben des Herstellers verlassen können und diese mit der Realität übereinstimmen. Vielleicht möchten Sie aber auch einfach nur wissen, welche Leistung Sie ungefähr erwarten können. 

Die maximal umsetzbare Leistung der im Wind enthaltenen Energie ist nach Betz 59 %. Jede Windturbine kann davon je nach Wirkungsgrad nur einen bestimmten Anteil in mechanische und ein gekoppelter Generator davon wiederum einen Anteil in elektrische Energie umwandeln. Bei jeder Leistungsangabe, die sich über diesem theoretisch erreichbaren Maximum befindet, ist extreme Vorsicht geboten. Daher möchten wir Ihnen an dieser Stelle die Möglichkeit geben, die Leistungsdaten unserer und natürlich auch anderer Kleinwindanlagen zu überprüfen und verschiedene Konstellationen zu simulieren.

Wir stellen hier einen Rechner zur Verfügung, mit dessen Hilfe Sie sich ohne großen Aufwand einen schnellen Überblick verschaffen können.

Klicken Sie dafür einfach auf folgenden Link: 

--- Leistungsrechner für Windkraftanlagen --- 


Geben Sie hier die Höhe und Breite der angestrahlten Rotorfläche (für vertikale Windturbinen) oder den Durchmesser (für horizontale Windräder) ein:


ElvWiS 125S (Savonius): 45 x 30 cm

ElvWiS 25S (Savonius): 22 x 30 cm 

ElvWiS 175L (Lenz): 52 x 30 cm

ElvWiS 75L (Lenz): 26 x 30 cm

ElvWiS I (Savonius): 40 x 30 cm

ElvWiS II (Savonius): 80 x 30 cm

ElvWiS III (Savonius): 80 x 38 cm


Die Leistungsberechnung für unsere Windturbinen bezieht sich dabei auf von uns im Windkanal ermittelte, durchschnittliche Rotor-Wirkungsgrade von 16 % für die Savonius-Turbinen bzw. 12 % für die Lenz-Turbinen und auf eine Nennleistung bei 12 m/s und eine Maximalleistung bei 20 m/s.

Für die in unseren Artikelbeschreibungen und im Leistungsrechner angegebenen Werte ist eine Luftdichte von 1,22 kg/m2 zugrunde gelegt.

Wirkungsgrad_Savonius

Die hier gezeigten Werte wurden an den kleineren ElvWiS I und 125S Turbinen ermittelt, bei den größeren Turbinen verschiebt sich das Wirkungsgradverhältnis gerade bei niedrigen Windstärken aufgrund des geringeren Einflusses der Kugellager zugunsten des Rotor- und Systemwirkungsgrades.

Um ein Gefühl für die Windkraft zu bekommen, ist es wichtig zu wissen, dass die Energie im Wind sich bei einer Verdopplung der Windgeschwindigkeit um das Achtfache erhöht. Das bedeutet, dass die Turbinen bei geringen Windgeschwindigkeiten relativ wenig Strom erzeugen können, bei höheren Windgeschwindigkeiten steigt die Stromproduktion dafür drastisch an.

Für eine realistische Abschätzung des Ertrages müssen Sie wissen:
Denken Sie bitte bei der Berechnung der Leistungswerte daran, dass wir ausschließlich die mechanisch erzeugte Rotorleistung angeben, die tatsächlich in elektrische Leistung umgesetzt werden kann, da die letzendlich abgegebene elektrische Leistung je nach Verbraucher, Laderegler und Ladezustand von Batterien stark variieren kann.
Unsere bürstenlosen und rastmomentfreien Scheibengeneratoren sind optimal auf die jeweiligen Rotoren abgestimmt und erzielen Wirkungsgrade bis zu 96 % bei der Umsetzung der mechanischen Leistung in elektrische Energie, was ein sehr guter Wert ist. Beachten Sie auch, dass der Standort und die Umgebung der Turbine die Bedingungen für die Anstrahlung mit Wind erheblich beeinflussen; die höchstmögliche Leistung kann nur bei einer freien Anstrahlung ohne Verwirbelungen erreicht werden.
Wichtig: Die von uns angegebenen Rotorleistungen sind nicht mit der Generatorleistung zu verwechseln, bei der sich die angegebenen Leistungswerte auf den Generator unter Vollast bei Leistungsanpassung beziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre IDEEN-SCHMIEDE 

Zuletzt angesehen